Freitag, 31. Januar 2014

Pimp my Hemnes

Kennt Ihr Hemnes?

Klar kennt Ihr den.

Jeder kennt Hemnes! :-)

Es gibt ihn in verschiedenen Farben und Größen. 
Unser Freund Hemnes ist aus weißem gebeiztem Holz. 

So sieht er aus. 
Im Normalzustand, wie er halt so aussieht wenn man ihn von seinem Züchter abholt, nach Hause gebracht und ein schnuckeliges Eckchen für ihn gefunden hat.


Unsser Freund Hemnes sollte sich aber von seinen zahlreichen Artgenossen unterscheiden. Schließlich ist er als langjähriger Wickelfreund für unseren Zwerg vorgesehen.

Mein heutiges Projekt hieß daher: Pimp my Hemnes!

Dazu habe ich mich auf eine schweißtreibende und plattfüßeverursachende Weltreise nach hübschen Knäufen begeben.
Fündig wurde ich schließlich bei Butlers.

6 Knäufe à 2,99 € habe ich mir ausgesucht.


Jede Schublade bekommt eine eigene Farbe.

So kann ich meinem Göttergatten in wenigen Wochen einfach aus dem Bad zurufen:

"Bring mir einen sauberen Strampler aus der blauen Schublade!"
Oder: 
"Die Windeln sind in der roten Schublade!"

Man muss das alles schließlich alles genaustens planen.

 

Als erstes musste ich alle Knäufe zerlegen, da die Schrauben viel zu lang waren. 



Mit einem Edding habe ich die richte Länge der Schraube markiert und jeweils knapp 1cm Schraube abgesägt. 

Das Sägen von Metallschrauben wird defintiv nicht meine neue Lieblingsbeschäftigung!

 

Aber die Mühe war es wert!

Freund Hemnes sieht gleich ganz anders aus und fügt sich perfekt in die entstehende Zwergenwelt des bald eintreffenden neuen Erdenbürgers ein.








Outfit

 

Wenn ich so an mir herunterschaue, kann ich gerade so noch meine Fußspitzen erkennen.
Ich weiß nicht was der Zwerg noch vor hat, aber er wächst, und wächst, und wächst, .... und ich kann mich nun wirklich bald rollen.

Unbequeme Hosen, Röcke oder hohe Schuhe kann ich gar nicht mehr tragen. Alles muss locker und bequem sein, praktisch, funktional, und doch immer noch ein bisschen schön.


Gar nicht so einfach, sage ich Euch. 
Also jeden Tag die gleiche Frage: worin fühle ich mich heute wohl?

Heute habe ich mich für einen weiten Rock (tatuum) entschieden. Dazu ein kräftig blaues Longshirt (Sisley) mit brauner Strickjacke (comma). 

Die MK-Tasche und die Stiefelchen von Clarks passen farblich zueinander. Und in ersterer kann ich alles mit mir herumtragen was ich brauche, wohin ich in letzteren den ganzen Tag herumlaufen kann ohne mich unnötig abzuquälen.
 

Gerade im fortgeschritteten Schwangerschaftsstadium sind bequeme Schuhe unerlässlich.

Man schleppt so viel zusätzliche und ungewohntes Gewicht herum. Der Rücken zwackt, der Bauch spannt und drückt, das Atme fällt schwer, jeder Schritt muss wohl überlegt gesetzt werden, der Nacken ist verspannt... wer will denn da auch noch Blasen an den Füßen??




Übrigens ist keines der Kleidungsstücke ein Umstandsteil.
Und über solche Kleinigkeiten freut man sich am Ende des 8. Monats ganz besonders ;-)


Donnerstag, 30. Januar 2014

Makeup für Minimalisten

Mancher Morgen fängt damit an, dass man sich schon beim Aufstehen nicht leiden kann.
Der Wecker klingelt und man weiß: alles doof heute.
Trotzdem muss man raus, muss sich fertig machen und im schlimmsten Fall auch noch das Haus verlassen um draußen auf andere Menschen zu treffen.
Für diesen Fall hat jede von uns ihr persönliches Morgenprogramm, um sich damit doch einigermaßen wie ein Mensch zu fühlen.

Bei mir sieht das i.d.R. so aus, dass ich einfach keine Lust auf große Schmickaktionen habe (und mir großartige Looks in diesem Gemütszustand auch niemals gelingen, bzw. gefallen würden).

Daher greife ich auf ein bewährtes Mini-Programm zurück. 

   

Dafür benötige ich keine 10 Minuten und nur wenige Produkte:

Ein bisschen was für den Teint, ein bisschen was fürs Auge und einen netten Lippenstift.
Fertig.



Meinen Teint optimiere ich mich seit einigen Monaten mit dieser Avène-Foundation,
Couvrance Fond de teint 02.
Sie ist optimal für meine empfindliche Haut, da sie leicht kaschiert, Feuchtigkeit spendet und trockene Partien nicht betont. Sie setzt sich nicht an und verrutscht auch im Verlauf eines langen Tages nicht.


Am liebsten trage ich sie mit meinem Ebelin Makeuppinsel auf.

Unreinheiten decke ich mit dem Teebaumöl-Abdeckstift von Artdeco ab. Er sorgt dafür, dass Pickelchen schneller eintrocknen, ohne umliegende Hautpartien anzugreifen.
Aktuell nutze ich hier die Nummer 5.
Meine Augenlieder werden mit der Rival de Loop Young Base grundiert. Die beste und preiswerteste Base die ich kenne.
Danach trage ich den hellen Ton des Maybellin Eyestudio Duos Nummer 10 Pink Passion auf.

Leider ist der helle Ton sehr krümelig und erscheint auf den ersten Blick wenig vielversprechend. Aber er hat es geschafft, sich als Solokünstler in mein Herz zu schleichen. Der leichte Gitzer des hellen Tons kommt mir alledings nur in die Lidfalte, keinesfalls aufs ganze Lid. Man will das AUge ja nur etwas vergrößern und optisch öffnen und nicht als Mini-Diksokugel herumlaufen.

Meinen Wimpernkranz betone ich mit dem dunkelbraunen Kajal von Maybellin Jade, den ich dann leicht verblende, um einen sanften Übergang zu erreichen. Die Augen werden so ganz natürlich betont. Mit einem schwarzen Kajal wäre mir der Kontrast in diesem Fall zu krass.


Mein derzeitige Lieblingsmascara ist die Big False Lash Mascara von Astor.
Seit über einem halben Jahr bin ich diesem Produkt nun schon treu, da sie meine Wimpern optimal in Schwung und Form bringt und ich damit tatsächlich das Gefühl von tollen, dichten und verführererischen Wimpern habe.
In Kombination mit einer Wimpernzange (meine ist das ganz einfache Modell von Ebelin) erzeile ich hier die besten Ergebnisse.


Meine Augenbrauen werden nicht extra bearbeitet. Ich bin mit dem Naturzustand tatsächlich zufrieden und außer in Form zupfen bringe ich sie nach dem Schminken nur mit einer kleinen Kinderzahnbürste in Form.
Natürlich kann man dafür auch einen extra Brauenbürste kaufen. Aber wofür? Die Kinderzahnbürste eignet sich m.M. nach viel besser, da die Borsten sehr weich und dicht sind und man jedes Brauenhaar perfekt in Form bürsten kann.

Nachdem die Augen soweit fertig sind, wenden wir uns wieder dem Teint zu.

Nach der Foundation trage ich nun ein frisches Rouge auf.
Mein allerallerallerliebstes Rouge ist steinalt und leider nicht mehr erhältlich. Dieser tolle Pinkton verleiht dem Gesicht sofort ein frisches Strahlen. Und dieser Duft!!!
Kennt ihr diesen typischen Makeup-Duft von früher? Dieses leicht Pudrige, das uns als kleinen Mädchen als der Duft der großen weiten Welt erschien? Genau so duftet dieses Rouge und allein der Duft zaubert mir morgens schon ein Lächeln ins Gesicht.
Aber da ich keinen Ersatz dafür bekommen werde, verwende ich es nur sehr sparsam und selten.



Zum Auftragen verwende ich hier einen schlichten Rougepinsel von Rossmann. Ich mag diesen Pinsel sehr, da er sehr weich und anschmiegsam ist und man das Rouge sehr gut dosieren kann.
Sanft auf den Wangenknochen verteilt sieht mein Teint gleich viel frischer und gesünder aus.


Und zum guten Schluss der Teint-Optimierung mattiere ich mein Gesicht mit diesem Puder von Catrice, All Matt plus.
Auch wenn es ungewöhnlich ist: ja, ich trage das Puder über mein Rouge auf.
Dann wirkt der Gesamteindruck für mich einfach natürlicher und sofern ich etwas zu viel Rouge erwischt haben sollte, wird das so auch mit ausgeglichen.

Ich habe mich hier für die Nuance 020 Nude Beige entschieden und damit die richtige Wahl getroffen.
Mit dem großen fluffigen Ebelin Puderpinsel kann ich das Puder prima verteilen und einen gleichmäßigen Effekt erzielen.

Und zum guten Schluss fehlt noch ein frischer Fabtupfer im Gesicht.

Dafür wähle ich gerne von L´Oréal Rouge Caresse 401 Rebel Red.

Leider waren wir heute keine Freunde und der Rebel Red erwies sich als wirklicher Rebell, indem er sich einfach nicht fotografieren lassen wollte.

Aber das frische Rot ist einfach ein Hingucker.


Und hier alle verwendeten Produkte und Pinsel noch mal im Überblick.


 Wie sieht denn Eure "heute ist alles doof"-Verschönerung aus?


Habt einen schönen Tag!


Donnerstag, 23. Januar 2014

Des Rätsels Lösung : Ich bin ein Monk

Heute verrate ich Euch, warum ich den Manhattan Cross-berry Nail Polish trotz seiner eklatanten
Mängel auch weiterhin benutzen muss.


Er passt einfach so hervorragend zu meiner Handtasche von Hallhuber und einem Schal, den ich mir in der Türkei gekauft habe!!

 

Ich bin in bestimmten Dingen einfach ein kleiner Monk. Ist nicht zu leugnen.
Und ich gestehe: ich bin ein Farb-Monk! Bei mir muss alles farblich passen.
Sonst werde ich verrückt.

Ich liebe es, wenn ich mal wieder ein Teil gefunden habe, das zu einem anderen Stück zu Hause passt. Was für eine Vorfreude darauf, alles kombinieren zu können und eine perfekte Harmonie zu erreichen.





Zu jeder Tasche müssen ein passender Schal und ein passender Nagellack vorhanden sein.
In wieweit ich alle Teile dann auch kombiniere, ist stimmungsabhängig, aber zumindest die Möglichkeit dazu muss gegeben sein ;-)
Optimal: auch noch Gürtel und Schuhe. Aber das naja, da bin ich doch etwas flexibler und kompromissbereiter.

Und dieser Manhattan-Lack scheint doch wirklich wie für Handtasche und Schal hergestellt!

Was für eine Freude wäre es, wenn der Lack auch nur annähernd was taugen würde.





Mittwoch, 22. Januar 2014

Manhattan Lotus Effect Nail Polish : 07 Cross-berry

...und die ganz große Frage: was soll das ??

Gekauft habe ich diesen Lack schon vor einigen Wochen. Aber benutzt habe ich ihn seitdem vielleicht 4x.

Der Lack sieht im Fläschchen wirklich hübsch aus. Mal eine außergewöhnliche Farbe. Lila mit grünlichblauen Glitzerpartikeln und laut Hersteller auch noch "extrem langhaftend".



Leider macht das Lackieren schon irgendwie keinen Spaß.
Egal wie ich es anstelle, der Lack wird nie gleichmäßig.
So sieht das mit nur einer Schicht aus, obwohl ich wirkich darauf achte, den Lack gleichmäßig aufzutragen.

Mit zwei Schichten sieht das Ergebnis dann einigermaßen gleichmäßig aus. Aber die Farbe erinnert überhaupt nicht mehr an das, was da im Fläschchen so hübsch schimmert.

Der Unterton des Lackes ist nun plötzlich ziemlich rotstichig, der irrisierende Schimmer ist komplett weg und da der Lack mit zwei Schichten gefühlte 10 Stunden braucht um durchzutrocknen, habe ich es auch noch nie geschafft, keine Macken in den Lack zu hauen.
Der Lack bleibt irgendwie immer weich und sobald man irgendwas berührt hat man sich den Lack auch schon verdorben.

 

Auch die Haltbarkeit finde ich total enttäuschend. Unter extrem langhaftend verstehe ich mehr als 8 Stunden. Aber länger hät der Lack bei mir nicht. Auch mit Unter- und Überlack. 

Warum stellt man einen Lack her, der sich schon kaum auftragen lässt, beim Auftragen seinen ganzen Charme verliert indem er seine Farbe völlig verändert und den irrisierenden Glitzereffekt völlig verliert, schlecht trocknet und dann trotz vollmundiger Ankündigung nicht einen Tag auf den Nägeln hält?? 

Für mich ist dieser Lack eine riesige Enttäuschung und eine Fehlproduktion. 


Dennoch fühle ich mich gewissermaßen dazu genötigt, diesen Lack auch weiterhin immer mal wieder zu benutzen.

Warum?
Das verrate ich Euch im nächsten Post ;-)